Mundartnachmittag des Kulturvereins Burbach und des Mundartrings Saar

Sonntag, 15. April 2018, 16.00 Uhr
Kulturcafé Burbach, Burbacher Str. 20
Der Kulturverein Burbach hat sich entschlossen, in diesem Jahr sein
Stadtteilprogramm um eine Mundartreihe zu erweitern. In Zusammenarbeit mit dem
landesweit tätigen Mundartring Saar wird am Sonntag, dem 15. April, erstmals ein
abwechslungsreicher Mundartnachmittag angeboten. Er soll Beispiele für die Vielfalt
und Schönheit saarländischer Mundarten liefern. Autoren aus den rheinfränkischen
und moselfränkischen Sprachgebieten kommen zu Wort, eine Sprecherin (Evi Doll)
aus Ensheim belegt auch kleine Einflüsse des Alemannisch-Lothringischen.
Eine sachkundige Einführung in die saarländische Dialektologie liefert im Rahmen
seiner Moderation der Wissenschaftler Dr. Jürgen Trouvain, der als promovierter
Phonetiker an der Universität des Saarlandes in der Fachrichtung Sprachwissenschaft
und Sprachtechnologie arbeitet.
Christel Keller, langjährige Vorstandssprecherin des Mundartrings, stammt aus
Völklingen, lebt aber schon lange in Saarbrücken. Sie schreibt in Schriftdeutsch und
in Mundart und ist Redakteurin der vereinseigenen Zeitschrift MUNDARTPOST. Sie
hat ein Buch über Schimpfwörter u. Kosenamen aus dem Saarbrücker Raum
veröffentlicht.
Luise Luft aus Saarlouis-Roden schreibt in Rodener Platt. Sie ist Mitglied im
VHS-Mundartkreis der Stadt Saarlouis sowie im Rodener Geschichtskreis. Beiträge
von ihr sind im Mundartbuch „Awei awwer“, in der grenzüberschreitenden
Zeitschrift PARAPLE und in der MUNDARTPOST veröffentlicht.
Relinde Niederländer ist in Limbach bei Homburg geboren. Sie schreibt seit langem
Gedichte und Kurzprosa, überwiegend in ihrer rheinfränkischen Mundart. Sie weiß
wohl selbst nicht auf Anhieb, wieviele Auszeichnungen sie bei Mundartwettbewerben
im Saarland und in der Pfalz gewonnen hat (zuletzt den 1. Preis beim
„Saarländischen Mundartpreis 2017“). Sie hat 2 Bücher veröffentlicht: 2003 „Uff‘ em
Wääg zu meer“, 2013 „Ich bin so wie du“.
Werner Reinert lebt in Beckingen-Honzrath und schreibt auch im „Honzer Platt“.
Er ist auch Heimatforscher und Vorsitzender des Heimatvereins Honzrath. Zusammen
mit anderen Autoren gibt er vierteljährlich eine Sammlung von Texten heraus, die
sich an der jeweiligen Jahreszeit orientieren. Auch eine umfangreiche Sammlung
eigener Texte (u.a. mit 20 Nacherzählungen der Fabeln von La Fontaine) liegt vor.
Damit der Nachmittag nicht zu trocken gerät, liefert Helga Dier aus Heckendalheim
mit einigen Liedern nach Texten von Peter Stolz einen musikalisch-sinnlichen
Rahmen.
Der Mundartnachmittag in Burbach soll den Auftakt zu einer regelmäßigen Reihe
unterschiedlicher

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.