Verkehrsunfall zwischen Ormesheim und Eschringen / Mutter und Kleinkind (2) verletzt

Heute Morgen gegen 09:00 Uhr befährt die 27-jährige Fahrerin die L 107 aus Ormesheim kommend in Fahrtrichtung Eschringen. Mit im Fahrzeug ihr 2-jähriges Kind und eine französische Bulldogge. Ca. 700 m hinter dem Ortsausgang Ormesheim dreht sich die Mutter zu ihrem zweijährigen schreienden Kleinkind um. Dabei gerät der Pkw nach rechts auf den Befestigungsstreifen und überfährt einen Leitpfosten. Anschließend steuert die Fahrerin wieder nach links auf die Fahrbahn, kann ihren Pkw jedoch nicht mehr unter Kontrolle bringen. Sie überfährt die Gegenfahrspur und stößt mit einem weiteren Leitpfosten zusammen. Durch diesen Anstoß verliert sie nun gänzlich die Kontrolle über ihren Pkw und kollidiert frontal mit einem am linken Fahrbahnrand stehenden Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wird die Fahrzeugfront stark beschädigt. Die Frontscheibe reißt und die Airbags lösen aus. Der jungen Mutter gelingt es verletzt den Notruf zu wählen und ihr verletztes Kind und den Hund aus dem Fahrzeug zu befreien. Der Rettungshubschrauber Christoph 16 landet zur Versorgung der Verletzten an der Unfallörtlichkeit. Anschließend werden Mutter und Tochter durch den Rettungsdienst ins Winterbergklinikum verbracht. Der Hund wird durch die Kollision offenbar nicht verletzt. Die L107 muss für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme vollgesperrt werden. Das Kind war zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls angeschnallt und saß ordnungsgemäß in einem altersgerechten Kindersitz auf dem rechten Sitzplatz im Fond des Pkw.

Dieser Beitrag wurde unter Polizei-Berichte Saarbrücken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.